Heimatpreis

Verleihung Heimatpreis 2017

Foto: Klaus Hinze

Verleihung Saarländischer Heimatpreis 2017

Der Saarwald-Verein setzte am 09.11.2017, in seinem 110. Jubiläumsjahr, eine Tradition fort und verlieh den vor über 30 Jahren begründeten Saarländischen Heimatpreis erneut.

Der Heimatpreis 2017 würdigt die Schaffenskraft von Personen, Gruppen oder jungen Leuten, die sich um besondere Bräuche, Traditionen oder Orte im Saarland und dem angrenzenden Europa kümmern.

In einer Feierstunde im Vereinshaus Fraulautern wurden durch Umweltminister Reinhold Jost, Saarwald-Verein Präsident Dr. Christian Ege und Landesvorsitzenden Aribert von Pock die Preisträger in 3 Kategorien und sowie in 1 Sonderkategorie geehrt.

Neben einer modernen Glasurkunde erhielten die Preisträger Preisgelder in Höhe von insgesamt 1000 Euro.

Kategorie „Personen, die den Ehrgeiz haben, die Heimatgeschichte zu erforschen und zu bewahren“

In der Kategorie „Personen, die den Ehrgeiz haben, die Heimatgeschichte zu erforschen und zu bewahren“ ging der Preis an Wolfram Herzog aus Neunkirchen. Er hat den historischen Maschinenbaubetrieb seines Großvaters mit Werkstatt und einem unter Denkmalschutz stehenden uralten Firmenauto bis ins Detail restauriert und in einem aus eigenen Mitteln geschaffenen Museum für die Nachwelt erhalten.

Heimatpreis Maschinenbau Herzog

Kategorie „Gruppen, die eine Tradition wach halten und sie erlebbar machen“

Bei den Gruppen, die eine Tradition wach halten und sie erlebbar machen, ging der Preis an die „Bohnentaler Selbermacher“. In einem interkommunalen Dorfprojekt hält diese Gruppe zwischen Schmelz und Tholey seit 2014 alte Bräuche hoch und gibt Kenntnisse an die nächste Generation weiter.

Kategorie „Junge Leute, die das Lebensgefühl ihrer Heimat festhalten“

In der Kategorie „Junge Leute, die das Lebensgefühl ihrer Heimat festhalten“ ging der Preis an Anika Meyer aus Neunkirchen, mit ihrem Magazin Sonah. Das Magazin bringt Geschichten über Menschen und Orte im Saarland.

Sonderkategorie „Gruppen, die im Saarland eine neue Heimat gefunden haben“

In der Sonderkategorie „Gruppen, die im Saarland eine neue Heimat gefunden haben“, ging die Auszeichnung an das „Comitato San Paolino“ aus Dillingen. 1960 kamen ca. 300 junge Männer aus dem italienischen Sutera nach Dillingen, um hier zu arbeiten. Inzwischen leben in der 3. Generation mehr als 600 Angehörige aus Sutera gut integriert in Dillingen.

Die Preisträger 2014

Gunter Altenkirch
für die Kategorie: „Personen, die den Ehrgeiz haben, die Heimatgeschichte zu erforschen und zu bewahren für die nächste Generation“

„Hiemesbierefeschd“
für die Kategorie: „Gruppen, die eine Tradition erlebbar machen und wach halten“

„Ei Jo“
für die Kategorie: „Junge Leute, die das Lebensgefühl Ihrer Heimat festhalten, neu interpretieren für die Zukunft“